Pharma Online Marketing
Pharma Online Marketing / Digitale Strategie
Internet: Effektive Webseiten, Newsletter,
Landingpages, Videos, Podcasts, SEO



Workshop am Donnerstag, 13. Dezember 2018
Anmelden     Platz reservieren und anmelden Platz reservieren



Healthcare Marketing - Logo Effektive Kommunikation: Successfully Marketing Clinical Trial Results Erfolgreich als Medical Advisor Verbaler und visueller Ausdruck: Erfolgreich im Pharma-Marketing Dr. Guenter Umbach Kontakt
 



"Dieser Workshop hat unsere Erwartungen vollstens erfüllt"
Produktmanagerin T. R.

"Hier bekommt man den Durchblick"
Dr. Irene Rosengarten, Leiterin Med.-Wiss., L'Oréal Deutschland

"Super - kann ich wärmstens empfehlen"
Produktmanager J. K.

________________________________________________________________


Digital Strategy Online Marketing   

Würden Sie von diesem Kurs profitieren?

Ja, wenn Sie
  • Die Chancen des Internet für Ihren beruflichen Erfolg nutzen möchten
  • Effektive digitale Marketing- & Vertriebs-Strategien entwickeln möchten
  • Mehr Besucher auf Ihren Indikations- und Produkt-Webseiten haben möchten
  • Sich mit Social Media und Online-Communities vertraut machen möchten
  • Ihre web-basierten Aktivitäten mit Offline-Maßnahmen verzahnen möchten
  • Zu den zukünftigen Gewinnern bei Ihren Kunden gehören möchten




Google's Nummer 1 für "Pharma Marketing Training"



Spitzenplätze für "Pharma Online Marketing" und "Pharma SEO"

________________________________________________________________

Hintergrund zur "digitalen Revolution"

"Wenn Sie auf Google nicht gefunden werden, werden Ihre potentiellen
Kunden Zweifel an der Relevanz und Qualität Ihres Angebotes haben."


Frage: Was haben die "Arzneimittelzeitung" und der "WirtschaftsTipp"
(den es für verschiedene ärztliche Fachgruppen gab) gemeinsam?
Antwort: Beide Titel existieren seit 2012 nicht mehr, da der
herausgebende Springer-Verlag diese Print-Medien eingestellt hat.

Facebook hat im Jahre 2014 die abenteuerliche Summe von 19 Milliarden
Dollar für eine 55-Mitarbeiter-Firma bezahlt, nämlich den Kurz-
nachrichtendienst WhatsApp Tipps


Der Tengelmann-Konzernchef Erivan Haub sieht den Online-Handel und den stationären Handel nicht mehr parallel nebeneinander. Er will vielmehr diese beiden Bereiche zunehmend miteinander verzahnen. Inzwischen hat er hat über Tochterfirmen in über 40 E-Commerce-Beteiligungen investiert, unter anderem in den Modehändler Zalando.

Der Weg ins Netz ist keineswegs eine Einbahnstraße. So haben vorwiegend stationäre Händler wie beispielsweise Media Markt, Saturn oder Douglas ihre Anteile im Einzelhandelsmarkt (wenn auch gering) erhöhen können.

Falls man sich für den Online-Bereich entscheidet, braucht man allerdings einen langen Atem. In den ersten Jahren steht das Gewinnen von Marktanteilen im Vordergrund und man wird Verluste schreiben.


Die obigen Beispiele illustrieren, dass die Welt, in der wir leben,
sich durch die digitalen Aktivitären im Netz auf atemberaubende Weise ändert.

Der Wandel von Print, von Tonträgern und vom Einzelhandel
zu online ist in vollem Gange - im Englischen spricht man
auch vom "Trend to Digital Media". Wie immer bei neuen
Entwicklungen wird es dabei Gewinner und Verlierer geben.

Wollen Sie dabei nur Beobachter bleiben oder möchten Sie
die faszinierenden Chancen des Web für sich nutzen?

________________________________________________________________

Weiteres Hintergrund-Wissen und Entwicklungen

Online Marketing: Mehr zu Hintergrund und EntwicklungenTipps

Online-Marketing: Mehr zu Content Commerce Tipps

Das Internet schafft Vergleichbarkeit: Mehr zu Transparenz Tipps

Mehr zu "Patients and Internet (in English) " Tipps

________________________________________________________________

Architektur Ihrer Online-Präsenz

Wenn Sie der Produktmanager, Marketingleiter, "Head of e-Marketing",
"Digital Strategy Manager" oder Geschäftsleiter im Unternehmen sind,
Sie und Ihr Team genau wissen, welches Ihre Erfolgskriterien sind.

In der Firma oder im Team kann es nämlich sehr unterschiedliche
Vorstellungen davon geben, wann man die Frage "Sind wir durch
unseren Webauftritt erfolgreich?" mit "Ja" beantworten kann.

Wichtig ist es, die Zielkenngrößen und Leistungskennziffern innerhalb
des Teams zu beleuchten und dann verbindlich zu vereinbaren.

Andernfalls kann es leicht zu unliebsamen Überraschungen kommen.

Hier einige Beispiele:

Aus der Sicht des beteiligten grafischen Designers oder "Kreativen"
ist eine Webseite gelungen, wenn die visuellen Aspekte künstlerisch
wertvoll gestaltet wurden und der optische Eindruck kreativ ist.
Toll und karrierefördernd wäre es, wenn damit einen Preis in einem der
Kreativ-Wettbewerbe gewinnen würde ("We create award-winning web sites").

Für manchen Texter ist eine Webseite gelungen, wenn gut vorstellbare
Worte eingesetzt wurden, die Formulierungen prägnant sind und sich
der Text flüssig liest.

Für den Programmierer ist eine Webseite gelungen, wenn ein
fehlerfreier html-Text programmiert wurde und alle technischen
Fehler ("bugs") ausgemerzt wurden.

Für manchen Projektmanager ist eine Webseite gelungen, wenn
alle Vorgaben der Geschäftsleitung hinsichtlich Zeit und Kosten
eingehalten wurden und das Pflichtenheft abgearbeitet wurde.

Für einen Marketer oder Entrepreneur ist eine Webseite gelungen,
wenn sie Kunden anzieht, die ein unterbreitetes Angebot annehmen,
was sich in einer hohen Konversionsrate äußert.

Dieses Angebot (siehe Abbildung) kann in subjektiv-psychologischer Sicht sein:
a) niederschwellig, beispielsweise einen Ratgeber anonym gratis downlaoden
b) mittelschwellig, beispielsweise Emailadresse eingeben und Newsletter abonnieren
c) hochschwellig, beispielsweise den Besuch eines Außendienstmitarbeiters anfordern.
Business-Transaktion-Schwelle

All dies führt schließlich dazu, dass der Interessent entweder
online oder offline eine Business-Transaktion durchführt -
illustriert durch die obige Abbildung.

Diese Business-Transaktion kann sein: Ein Produkt verordnen,
oder bestellen oder kaufen oder verkaufen - was sich dann in
Marktanteilen, Umsatz und Gewinn ausdrücken wird.

Resultierende Empfehlung:
Beleuchten Sie die obigen Aspekte mit Ihrem Team und klären Sie vor
zukünftigen Online-Aktivitäten, woran Sie den Erfolg messen werden -
denn nur dann werden Sie Ihr Budget in die richtigen Aktivitäten investieren.

________________________________________________________________

Frage an Sie

Möchten Sie die Deutungshoheit über Ihre Produkte den Mitbewerbern, den Laien-Diskussionsforen, den Publikums-Zeitschriften oder anderen Mitspielern im Netz überlassen? Dann lassen Sie zu, dass halbwahre, esoterische, einseitige oder übertrieben kritische Informationen von den Internet-Usern gelesen werden und so das Bild prägen, dass man von Ihren Produkten hat.

Die bessere Alternative: Nutzen Sie die Chancen, die das Web Ihnen bietet, zu Ihren Gunsten.

Wenn die Chancen nutzen wollen, ist es natürlich wichtig, eine attraktive, interaktive und benutzerfreundliche Webpräsenz zu schaffen, die von Suchmaschinen wie beispielsweise Google schnell gefunden wird, so dass der User (und damit Kunden und potenzielle Kunden) Ihre Informationen leicht finden kann - und wenn gewünscht, mit Ihnen leicht in Kontakt treten kann.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Webpräsenzen, die bei Google auf Platz 11 (also am Anfang der zweiten Seite der Suchergebnisse) landen, nur höchstens noch 1 Prozent der Klicks erhalten, während Webpräsenzen, die auf Platz 1 sind, etwa 33 Prozent aller Klicks erhalten - ein dramatischer Unterschied.

In diesem Workshop erhalten Sie Tipps, Hinweise und Empfehlungen, wie Sie dies innerhalb weniger Monate erreichen können - vorausgesetzt Sie machen alles richtig und der Wettbewerbsdruck ist nicht zu intensiv.

________________________________________________________________

Themen und Inhalte Ihrer digitalen Strategie

Welches sind die wirklichen vier Hauptaufgaben einer Webseite?

1) Ihre Webseite muss im Internet gefunden werden.
Beispiel: Aufgrund von Search Engine Optimization landet
qualifizierter Traffic von den Suchmaschinen tatsächlich
auf Ihrer Webseite und nicht auf denen von Mitbewerbern
oder Fremdanbietern.

2) Ihre Webseite stärkt Ihre Marktposition, indem sie dem Leser
nutzbringende, also hilfreiche oder interessante Informationen bietet.
Beispiel: Mit Ihren Tipps kann der Leser leichter eines seiner
dringenden Probleme lösen.

3) Ihre Webseite bietet dem User einen Anreiz, mit Ihnen
in Kontakt zu treten, also zu handeln.
Beispiel: Elektronischen Newsletter bestellen.

4) Ihre Webseite unterstützt Ihre Off-line-Aktivitäten.
Beispiel: Die Informationen, welche die User auf Ihren
Webseiten finden, unterstützen und ergänzen Ihre aktuellen
Print-, Presse- und Außendienst-Kampagnen.


Wie das Web immer wichtiger wird
  • Die Trends: Global, schnell, oberflächlich, anonym
  • Eine gute Webpräsenz als Erfolgsfaktor
  • Ihre Zielgruppe: Patienten, Ärzte oder andere Personen?
  • Ausgewählte rechtliche Aspekte für Rx und OTC-Medikamente
  • Platz des Internet in der Marketingstrategie
  • Der Wert einer Webadresse
  • Content Marketing
  • Welche Arten von Webseiten erfolgreich sind
  • Elektronische Newsletter oder Downloads anbieten
  • Automatisch Adressen potentieller Kunden ("Leads") gewinnen
  • Apps: Beispiel "PepCheck" zu HIV von DocCheck entwickelt

Grafik, Design, Layout, Schrift, Kontrast
  • Online ist anders als Print
  • Ihre Webseite nimmt nicht an einem Schönheitswettbewerb teil
  • Schnelle Ladezeiten (Quick download times)
  • Gut lesbare Schriftgröße (Font Size)
  • Serifenlose Typographie bevorzugen (Font)
  • Angemessener Kontrast (Text-to-Background Contrast)
  • Angenehmer Zeilenzwischenabstand (Spacing)
  • Weitgehender Verzicht auf "Animationen"(Flash/Pop-ups)
  • Wirkungsvolles Layout: Logos und Bilder vorzugsweise links bzw. oben
  • Wichtiges sofort im ersten Bildschirm erkennbar (Above the fold)
  • Navigation: Einfach, klar, direkt, übersichtlich (Simple and straightforward)
  • Überschriften und Zwischenüberschriften einfügen (Headlines and subheadlines)
  • Innere Logik und Stimmigkeit gewährleisten (Consistency)
  • Kontaktinformation schnell finden als Einladung zum Dialog (Interaction)

Links
  • Links klar erkennbar
  • Logos mit Link hinterlegt
  • Ziel-Links mit stimmigen URLs
  • Sitemap
  • Onsite-Search

Optimieren von Webseiten
  • Wo Webseiten meist verbessert werden können
  • Häufige Fehler bei der Entwicklung einer Webpräsenz vermeiden
  • Informationsarchitektur und Navigations-Menü
  • "User Experience: The look and feel"
  • "Content is king": Was bringen Ihre Inhalte dem Leser?
  • Wie benutzerfreundlich ist Ihr Webauftritt?
  • Einzigartiger zum Inhalt passender Titel (unique title tag)
  • "Willkommen" ist gut für Fußmatten, aber nicht für Web-Eingangs-Seiten
  • Web-Eingangs-Seiten: Den Leser so ansprechen, dass er weiterliest
  • Der Besucher will schnell finden und schnell verstehen
  • Alles muss den Leser in 5 bis 10 Sekunden zu seinem Ziel führen
  • Guten Text auf mehrere Seiten verteilen hilft bei SEO
  • Usability Testing: Unabhängige Kommentare jenseits der Binnensicht Tipps
  • A/B-Tests Tipps

Effektive Landingpages
  • Alles auf die Erwartungshaltung der Zielgruppe ausrichten
  • Conversion: Wie klar ist, was soll der User tun soll? (herunterladen, bestellen, etc)
  • Verfolgen Sie stets nur ein einziges Ziel auf einer Landing Page!
  • Auf die gewünschte Aktion konzentrieren
  • Formulare - hier gilt besonders: Weniger ist mehr
  • Warum Bilder von Menschen bei Landing-Pages kontraproduktiv sind
  • Ablenkungsfreie Seiten: Auf Beiwerk und Dekorationen verzichten
  • Je mehr Leute das machen, was Sie wünschen, umso besser sind Sie
  • Tipps für Landingpage-Optimierung Tipps

Search Engine Advertising (SEA) und Search Engine Optimization (SEO)
  • Kontakte zu potenziellen Kunden ("Get high-quality leads")
  • "On-Page-Optimization" und "Off-Page-Optimization"
  • Links von relevanten Webseiten und "Anchor links" mit den relevanten Worten
  • Bezahlte Werbung: Google Adwords-Kampagnen
  • Click Trough Rates
  • Wie finde ich die richtigen Keywords
  • Wie schreibe ich effektive Texte
  • Tipps zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) Tipps
  • Wie schaffe ich Links zu meiner Webseite

Social Media und User Generated Content

Mit professionellen Newslettern Kunden gewinnen

Der Trend zu mobilen Endgeräten
  • Smart phones, iPhone, etc
  • Worauf ich bei Mobilfähigkeit von Inhalten achten muss
  • Internet or "Interwait": Die Relevanz der Downloadzeiten
  • Schöne hochauflösende oder weniger schöne Grafiken?
  • Ein klarer, großer Link-Button für den "Call-to-Action"
  • Tipps für mobile Endgeräte Tipps

Ausgewählte Erfolgskriterien
  • Listung in Suchmaschinen (Organisches Google-Ranking)
  • Zahl der Besucher (Unique Visitors)
  • Wie lange bleibt der Besucher auf der Webseite
  • Video Views: Wie oft gesehen (Beispiel: Aufrufe auf YouTube)
  • Document Views: Wie oft gesehen (Beispiel: SlideShare)
  • Zahl der Downloads
  • Konversionsraten: Prozentsatz der der Besucher, die eine Aktion durchführen
  • Aufmerksamkeit auf Social Media
  • Aktivitäten in Online-Fach-Communities
  • Bei Online-Shops (e-commerce) ist der Umsatz einfach messbar
  • Neu gewonnenene Emailadressen
  • User Experience (subjektives Kriterium)

Unternehmensinterne Kommunikation
  • Wie ich meine Internet-Strategie intern überzeugend vermittle
  • Worauf ich bei Präsentationen achten sollte
  • Fallstricke und wie ich sie vermeide

Synergien nutzen
  • Unterschiede in der Gestaltung von Print und Online
  • Wie Sie Online- und Offline-Aktivitäten sinnvoll kombinieren
  • "Hybrid-Entscheidungen": Von online zu offline und von offline zu online

Auf Wunsch "Online-Website-Sprechstunde"
  • Sie stellen Ihre Produkt-Webseiten vor
  • Kritisch-konstruktive Diskussion
  • Konkrete Verbesserungsvorschläge

Weitere Hinweise

Erläuterung von Abkürzungen Anmeldung

PDF  Wichtige Charts des Workshops zum Download Anmeldung

________________________________________________________________________

Quality   Was Sie in diesem dynamischen Kurs erhalten

  • Einen Überblick über Chancen und Fallstricke des Web
  • Updates zu Online-Strategien für Arzneimittel
  • Branchen-Insider-Wissen und Einblicke
  • Hintergrundinformationen und neue Trends
  • Direkt umsetzbares Know-how für Ihre Arbeit
  • Empfehlungen für Ihren Berufsalltag
  • Ideen, Impulse und Checklisten
  • Anregungen für einen höheren Wirkungsgrad
  • Tipps zur erfolgreichen Suchmaschinen-Optimierung

________________________________________________________________________

Der Nutzen für Sie

Sie werden erfolgreicher, da Sie
  • Wichtige Weichen für Ihre Zukunft stellen
  • Marktchancen schneller wahrnehmen
  • Die für Sie richtigen Kunden gewinnen
  • Ihr kostbares Budget effektiver einsetzen
  • Ihren Wissensvorsprung ausbauen
  • Ihre persönliche Marktposition stärken.

Ergebnisse und Kommentare: Aussagen Download

________________________________________________________________________

Sie erfahren das Beste aus Umbachs Publikationen



Zeitschrift Fachartikel
Veröffentlichungen in Zeitschriften und Zeitungen


Flyer Flyer
Succeed with Know-How: Making Marketing Work For You


Buch Englisches Buch "Successfully Marketing Clinical Trial Results: Winning in the Healthcare Business"   (auch als Hörbuch erhältlich)



Buch Buch "Erfolgreich im Pharma-Marketing: Wie Sie Ärzte, Apotheker, Patienten, Experten und Manager als Kunden gewinnen" : Praxishandbuch und Ratgeber



Buch Buch "Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager: Wie Sie effektiv wissenschaftliche Daten kommunizieren und mit Experten kooperieren"

________________________________________________________________________

Praxisnahe Methodik

  • Individuelle Übungen und Kleingruppenarbeiten
  • Den Besten in die Karten schauen: Fallbeispiele
  • Konkrete Fragen und Antworten aus der Praxis
  • Ein dynamischer, interaktiver Workshop
  • Am besten bringen Sie Ihren eigenen Laptop mit

________________________________________________________________________

Maximale Teilnehmerzahl

Begrenzt auf 5 Teilnehmer

Die Gruppe gewährleistet ein informelles, persönliches und lebendiges Lernumfeld.
Die fünf Plätze werden nach Reihenfolge der Anmeldungen vergeben.

_________________________________________________________________________

 Trainer     Ihr Trainer: Dr. med. Günter Umbach

Dr. Umbach arbeitet als Trainer und Berater für führende Pharma- und Medizinprodukte-Firmen, Agenturen und Institute in zwölf Ländern. Sie profitieren von seinen Erfahrungen als Marketing Director und Medical Director in der Industrie, als Autor und als Mitglied des Institute of Management Consultants der USA.

_________________________________________________________________________

Zertifikat

Sie erhalten ein Kurszertifikat über Ihre erfolgreiche Teilnahme.

________________________________________________________________________

Ort

Eigene Schulungsräume im Ärztehaus, Röntgenstraße 6, 53177 Bonn Download
Anfahrtskizze Download

_________________________________________________________________________

Zeitplan

08:45 - 09:00  Kaffee und Croissants
09:00 - 17:00  Offizielles Programm
17:15 - 18:00  Online-Webseiten-Sprechstunde für Interessierte:
                       Persönliche Empfehlungen, wie Sie Ihre Internetpräsenz optimieren können

________________________________________________________________________

Leistungen  Leistungen für Sie

  • Umfangreiche Arbeitsunterlagen inklusive Checklisten
  • Elektronische Textversion wesentlicher Powerpointcharts
  • Mittagsimbiss, Kaffeepausen, Obst und Snacks
  • Ihr Exemplar des Buches "Erfolgreich im Pharma-Marketing", signiert vom Autor
  • Passwort für das Login für den Klientenbereich der Website
  • Auf Wunsch ein persönliches Follow-up-Telefonat

________________________________________________________________________

Investment

  • 900 Euro pro Teilnehmer
  • Es gibt Rabatt für die zweite und dritte Person aus der gleichen Firma
  • Alle Beträge zuzüglich Mehrwertsteuer

________________________________________________________________________

Anmelden    Ja, jetzt Platz reservieren

Zur Online-Anmeldung  Anmeldung

________________________________________________________________________

Ausgewählte Inhalte des Workshops

21 Tipps für Ihre erfolgreiche Webpräsenz


Hintergrund:
Um als Marketinginstrument effektiv zu sein, sollte Ihr Webauftritt professionell sein.
Die folgenden 21 Punkte helfen Ihnen abzuschätzen, wie professionell er tatsächlich ist:

1) Wenn man auf Ihre Webseite geht, muss man länger auf das Herunterladen von aufwendigen Animationen und Bildern warten oder kommt man direkt zur Sache? Ist sofort erkennbar, was Ihr Unternehmen bietet?

2) Wie übersichtlich und klar ist das Layout Ihrer Website? Sind Schriftgröße und Kontrast ausreichend? Arbeiten Sie mit Absätzen und Hervorhebungen, um den Text leicht lesbar zu machen?

3) Wie einfach und intuitiv nachvollziehbar ist die Navigation Ihrer Website? Testen Sie dies, indem Sie unbeteiligte Personen fragen, welche Informationen Sie hinter den Menüpunkten erwarten - werden die Erwartungen erfüllt?

4) Weiß der Leser immer, wo er sich auf Ihrer Webseite gerade befindet und wohin er als nächstes navigieren kann? 5) Wie attraktiv sind die Überschriften und Zwischenüberschriften? Wie klar wird ein Nutzen erkennbar?

6) Sind Bilder, Graphiken und Illustrationen professionell? Passen sie zum Inhalt und sind sie für Ihre Zielgruppe tatsächlich relevant?

7) Erscheinen im sichtbaren Text der Seiten, insbesondere der "Startseite", Ihre wichtigen zielgruppenspezifischen Schlüsselwörter? Bieten Ihre Seiten relevante Inhalte, in deren Zusammenhang diese Worte stets wieder auftauchen?

Hinweis:
Punkte 8) bis 12) sind Hinweise zur Suchmaschinenoptimierung (Search Engine
Optimisation = SEO). Klicken Sie dazu bei der jeweiligen Webseite auf die rechte Maustaste, wählen "Seitenquelltext anzeigen" und lokalisieren über "Bearbeiten" / "Suchen" den "Title-Tag" und die "Meta-Tags":

8) < title > Erscheint hier eine aussagekräftige Überschrift? Jede Ihrer Webseiten sollte einen eigenen, zum Inhalt passenden Titel bekommen - mit etwa 60 bis 80 Zeichen. Bringen Sie Ihren Firmennamen nur auf ausgewählten Seiten.

9) < meta name="description" content = "Erscheint hier eine prägnante Zusammenfassung?" >; etwa 200 bis 240 Zeichen sind empfehlenswert.

10) < meta name="keywords" content = "Erscheinen hier treffende Schlüsselwörter?" > ; etwa 10 prägnante Worte pro Seite reichen aus.

11) Sind auf den Seitenquelltexten von unterschiedlichen Seiten jeweils unterschiedliche, genau zur Seite passende "Title-Tags" und "Meta-Tags" (siehe oben)?

12) Haben alle Graphiken zusätzlich einen alternativen Text ("alt="), der von den Suchmaschinen gefunden werden kann? Beispiel: Eine Glühbirne, die neue Ideen symbolisiert, sollte neben dem technischen Dokumenten- namen "birne.jpg" auch den Zusatztext "Ideen" aufweisen, damit Bild- und Textebene übereinstimmen.

13) Inwieweit sind die Elemente "clickable", also verlinkt: Sind alle wichtigen Textpassagen oder Graphiken mit funktionierenden internen oder externen Links hinterlegt? Sind diese aussagekräftig und sofort als Links erkennbar?

14) Findet sich der Leser am Ende der jeweiligen Webseite in einer "Sackgasse" oder wird ihm eine Weiterleitung auf eine andere attraktive Seite angeboten?

15) Wird der Leser nach seiner Emailadresse gefragt? Wenn ja, welchen Anreiz hat er, diese anzugeben? Anreize können sein: Artikel, Newsletter und ähnliches. Wie einfach ist die Eingabe für den Leser? Mit den gesammelten Emailadressen können Sie eine Kundendatenbank für einen zukünftigen kosten- günstigen elektronischen Newsletter aufbauen.

16) Wie aktuell werden die Seiten gepflegt? Wenn die Datumsangaben ausschließlich vom Vorjahr stammen, wäre ein Update sinnvoll.

17) Sind attraktive Texte, also nutzenversprechende Aussagen sofort und ohne Scrollen auf dem Computer-Bildschirm lesbar ("above the fold") - Motto "Das Wichtigste zuerst"?

18) Gibt es eine Fragen-und-Antwort-Sektion, welche die häufigsten Fragen des Lesers beantwortet - und Ihnen so manche Email und manches Telefonat ersparen kann?

19) Wie leicht kann der Leser Sie kontaktieren: Wie schnell findet er Ihre Kontaktdaten wie Telefonnummer und Emailadresse, falls er einen Dialog beginnen möchte?

20) Haben Sie erwogen, dem Leser das Angebot zu machen, sich einen speziell erstellten Videoclip zu Ihrem Thema anzuschauen? Auf Erklärvideos können allgemeine Informationen über Ursachen, Verlauf und Behanlungsoptionen gegeben und so das relevante Thema kurzweilig beleuchtet werden - im Sinne der produktneutralen Indikationskommunikation. Hier können auch eher glaubwürdige Kooperationspartner gewonnen werden, wie Verbände, Vereine und Stiftungen, wie beispielsweise die deutsche Leberstiftung. Ein eigener YouTube-Kanal ist hierfür empfehlenswert.

21) Da Kaufentscheidungen oft "Hybridentscheidungen" sind (sich online informieren und offline kaufen oder sich offline informieren und offline kaufen): Wie gut sind Ihre Online- und Offline-Aktivitäten miteinander verzahnt: Nutzen Sie die Synergien zwischen Ihrer Website und Ihren Anzeigen-, Presse-, Event- und Außendienst-Aktionen?

22) Vermeiden Sie, dass sich bei SEO Ihre Keywords quasi selber konterkarieren bzw. kannibalisieren. Man spricht hier auch von dem Versuch einer "Überoptimierung einer Website" oder von "Keyword-Kannibalismus".

Ein Hinweis darauf kann sein, dass sich für einen bestimmten Suchbegriff die gelistete Webadresse häufig ändert, beispielsweise indem wieder andere Unterseiten in den Suchergebnissen erscheinen - ein Indiz dafür, dass die Suchmaschine Schwierigkeiten hat, die wirklich relevante Webseite zu identifizieren.

23) Ein weiterer Hinweis zu Links bzw. Verlinkungen: Betrachten Sie im Sinne einer Wettbewerbsanalyse die Seiten Ihrer direkten und indirekten Konkurrenten. Analysieren Sie, von wo die Verlinkungen kommen. Sie erhalten so Hinweise und Ideen für Ihre eigenen Online-Aktivitäten in Richtung SEO.

24) Vorgehen bei "Broken Links": Geben Sie Ihrer Webagentur den Auftrag, non-intakte, also nicht mehr funktionieren Links auf Webseiten aufzuspüren. Kontaktieren Sie dann die Betreiber der Webseiten und bitten diese, den jeweiligen Link zu aktualisieren.

25) Social-Media-Web: Diese Plattformen wie beispielsweise Facebook eignen sich für produktneutrale Information an jüngere Menschen zu lifestylenahen Themen wie beispielsweise Sexualität, Schönheit, etc. Hier sollte stets eine Webseite angedockt sein, auf der weitere Aufklärung stattfinden kann.


Weitere Hinweise

Über Webanalyse-Tools (beispielsweise Google Analytics) lassen sich viele Details zu Ihrer Webseite sammeln: Woher ein Besucher kommt, wohin er klickt und wie lange er auf welchen Webpages bleibt.

PDF  Landingpage-Ratgeber Tipps

Link zu einer englischen Webseite mit Hinweis für gute Handlungsimpulse:
www.copyblogger.com/call-to-action-mistakes Download

_________________________________________________________________________

Resultierende Empfehlungen


Wie können Sie Sichtbarkeit und Stellenwert Ihrer Produkte im Internet verbessern?


  PDF  Pharma Online Marketing Documentation : Selected Charts Tipps

________________________________________________________________________

Anmelden    Platz beim Workshop reservieren

Zur Online-Anmeldung  Anmeldung

Alternativ können Sie auch eine Email schicken an info@umbachpartner.com